Hochschulspezifik

„Fremdsprachenunterricht an Hochschulen findet nicht im luftleeren Raum statt, er ist eingebunden in die Strukturen akademischer Einrichtungen und muss auch dort hineinpassen, um wirksam zu sein.“ (Voss 2010: 109)

Die Hochschulspezifik der UNIcert®-Ausbildung/Prüfung gliedert sich in:

  • hochschulspezifische Aspekte: Bezug zum Studienfach, Fachsprache, wissenschaftliches Arbeiten, akademische Interkulturalität, Berufsfähigkeit
  • hochschulrelevante Aspekte: Inhalte und deren Relevanz, Didaktik und Methodik, Handlungsorientierung, Humboldtscher Bildungsgedanke, hochschulrelevante Sprechhandlungen und Themen, Internationalisierung
  • hochschuladäquate Aspekte: Mehrsprachigkeitsdidaktik, steile Progression, und die Hochschuladäquatheit auch bei den unteren Stufen

 

Allgemeine Wissenschaftssprache als Ziel der nicht fachsprachlichen UNIcert®-Ausbildung

Studierende sollten fähig sein, auch in der Fremdsprache über eine Art Allgemeine Wissenschaftssprache (Language for Academic Purposes) zu verfügen, um sowohl wissenschaftliche Ergebnisse rezipieren und vermitteln zu können als auch von internationalen Vertreter*innen der Fachdisziplin aus sprachlicher Sicht als fachlich kompetent angesehen werden zu können. Allgemeine Wissenschaftssprache wird hier in einem weiten Sinn verstanden als die Sprache der Lehre an den Hochschulen, der Kommunikation zwischen Forschenden auf Kongressen und im wissenschaftlichen Alltag sowie die Sprache der Publikationen mit ihrer je spezifischen Terminologie.

info_unicert_hs_spezifik_2018